Linien: U3, U4, U5, U6

Zwischen Hofgarten, Feldherrenhalle und Theatinerkirche gelegen ist die Station einer der wichtigen Knotenpunkte der U-Bahn.

Die Station gliedert sich in mehrere Ebenen, dann wollen wir das mal entknoten.

Die Zugangsebene stammt noch aus der Gründungszeit der U-Bahn. Die Deckenverkleidung fehlt großteils, es ist ziemlich dunkel, die Bonenfliesen sind schwarz was die Beleuchtung noch schlechter erscheinen lässt. Ein unbesetzter Schalte in U6-Blau gehalten ist da. Von hier aus erreicht man beide U-Bahn-Ebenen über Rolltreppen und mit dem Lift. Es gibt einige Zugänge zu dieser Ebene, man läuft aber nicht Gefahr die Orientierung zu verlieren. Es gibt ein Kiosk für das Notwendigste des Reisenden.

Die Ebene der U3 und U6, tja wie sage ich das am besten, ist einfach komplett abgenutzt. Kein Wunder, dieser Teil der Station ist seit der Gründung der U-Bahn im Jahre 1971 in Betrieb. Sobald die Arbeiter am Sendlinger Tor fertig sind sollen sie bitte ohne Pause hier gleich weiter machen.

Die roten Säulen auf dem Inselbahnsteig sehen als einziges gut aus und erlauben auch sehr schöne Fotos von den fahrenden Zügen. Die Bodenfliesen sind schwarz und sorgen dafür das die Beleuchtung noch schlechter wirkt, die Wandverkleidungen unde die Decke, Orginal aus den 70ern als die Station eröffnet wurde, da muss man ganz dringend man ran.

Der Takt ist mehr als beeindruckend, die U6 fährt alle 5min ganztags, die U3 zu Stoßzeiten ebenfalls, gefühlt kommt hier immer ein Zug, und alle sind voll. Zu Fußball- oder Wiesnzeiten ist das der absolute Wahnsinn.

Über eine Korridor, eine Rolltreppe nach unter und einen weiteren Korridor gelangt man zur London-Style Station der U4/U5 welche hier seit 1986 in Betrieb ist und die ersten 2 Jahre als Endstation fungierte.

Dieser direkte Umsteigedurchgang wird sehr viel benutzt und wird erst auf der unteren Ebene geräumig, oben ist es ganz schön eng. Auch hier gibt es einen Lift für das direkte Umsteigen, wenn alle Umsteiger sich auch noch über die Zwischenebene quälen müssten, das wäre fatal. Die Rolltreppe von der Zwischenebene zur U4/U5 ist ganz schön lang, das wird dann spätestens bei der zweiten Stammstrecke in über 40m Tiefe auch noch interessant.

Die U4/U5-Ebene ist deutlich geräumiger. Die beiden Bahnsteige sind als Röhren aufgebaut, Wand und Decke verschwimmen ineinander. Es gibt 2 Querverbindungen zwischen den beiden Röhren und einen weiteren Ausgang direkt zur Oberfläche auf der Westseite. Die großen grauen Bodenfliesen wirken recht gut, die Seitenverkleidung in Weiss mit gelbem Schriftstreifen ebenfalls, und ich gehe stark davon aus das auch die Verkleidung ober in absehbarer Zeit wieder angebracht werden wird, so sieht das alles etwas halbgar aus.

Hier fahren deutlich weniger Züge als auf der anderen Ebene, die U5 kommt nur in Stoßzeiten im 5min-Takt, die U4 hat immer den 10min-Takt.

Schon interessant das die bessere Hälfte der Station weniger genutzt wird.


Kurzüberblick:

Aufzüge: Ja
Rolltreppen: Ja
Öffentliches WC: Nein
Anzeigetafeln: Ja
Takt: 5min U6, 10min U3, U4, U5
Sitzgelegenheiten: Ja
Services: Ja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.