Linien: U2, U3

Pünktlich kurz vor den Olympischen Spielen im Jahre 1972 wurde diese Station eröffnet. Die Ähnlichkeit zu den Nachbarstationen aus der selben Zeit, Olympiazentrum, Petuelring, Bonner Platz, ist unverkennbar.

Damals fuhr hier nur die U3, sachon auf der selben Strecke wie heute. Die U2 kam erst 1980 dazu und hatte bis zur Norderweiterung 1993 hier ihre Endstation.

Hier ist immer sehr viel los. Diverse Buslinien halten hier, 2 Tramlinien haben hier Endstation und die beiden U-Bahnlinien sorgen für einen großen Umsteigepunkt im Norden von Schwabing.

Ein besonderer Clou in der U-Bahn ist das direkte umsteigen. Die Züge der U2 und der U3 fahren gleichzeitig ein und auch wieder aus, notfalls warten sie auch aufeinander, das ermöglicht ein zeitverlustfreies hin- und herspringen zwischen den Linien, eine sehr gute Einrichtung die auch sehr rege genutzt wird.

So ein Direct-Cross gibt es neben hier auch noch am Innsbrucker Ring zwischen der U2 und der U5.

In den Zugangsbereichen tragen steingraue Säulen die Konstruktion. Die Bodenfliesen sind alt aber zumindest hell und die Decke stammt aus den 70ern. Teilweise ist das Licht hier sehr schlecht. Was aber echt schön geworden ist sind die Seitenwände: Dunkelblaue Fliesen mit orangen Verzierungen, Glitzerelementen und einem orangen Streifen, eine sehr wilkommene Abwechslung.

Neben Geldautomat und Photobude ist hier auch noch eine Pommesbude zu finden, das gibt es auch nur einmal in der U-Bahn.

Der Zugverkehr wird hier auf 2 Inselbahnsteigen abgewickelt, einer pro Richtung was mit dem Direct-Cross zu tun hat. Beide Bahnsteige sind identisch und per Treppe, Rolltreppe und Aufzug erreichbar.

An den Abgängen finden sich ebenfalls die schönen blauen Wandfliesen wie in der Zwischenebene, die Rolltreppen sind in U3-Orange eingefasst.

Die Bodenfliesen auf den Bahnsteigen sind sehr hell aber schon deutlich abgenutzt, wie man es von Teilen aus den 70ern halt erwarten kann, hier wurde noch nichts erneuert.

Die Decke besteht aus quer aufgehängten weissen Holzstreben, ist zwar alt aber das sieht sogar noch gut und interessant aus, die Beleuchtung ist sehr gut.

Die Wände sind blanker Beton. Ja, es gibt auf beiden Seiten kunstvolle Ritzungen in vielen Formen und Motiven, aber blanker Beton bleibt blanker Beton, da hilft auch der Streifen in U3-Orange nicht weiter, das sieht einfach trostlos aus.

Auch die Säulen zwischen den Gleisen sind blanker Beton, das ist einfach nichts mehr, eine Renovierung würde hier durchaus viel Sinn machen um die Station aus den 1970ern raus zu holen, sie wird ja bald 50 und hätte dann durchaus ein Gewschenk verdient.

Die U3 fährt hier im Normalfall alle 10min, zu Stoßzeiten wird der Takt dem der U2 angeglichen die alle 5min fährt.


Kurzüberblick:
Aufzüge: Ja
Rolltreppen: Ja
Öffentliches WC: Nein
Anzeigetafeln: Ja
Sitzgelegenheiten: Ja
Takt: 5min U2, 10min U3
Services: Ja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.